Mein Besuch bei Reifen SOWADE, Otterstadt – Ein (negativer) Erfahrungsbericht

Der Frühling hatte sich dieses Jahr lange Zeit gelassen und so wurden all die mit Schnee und Kälte bestraft, die Ihre Autos schon zu früh auf Sommerbereifung umrüsteten. Doch am 4. April 2013 hatte auch ich genug vom Winter und frei nach dem Motto „Support you local dealer“ machte ich einen Termin bei Reifen SOWADE in Otterstadt. Die Aufgabe sollte eigentlich einfach sein: Winterräder demontieren, die Bereifung von 2 Satz Reifen tauschen, Sommerräder montieren. Ich wollte also die kleinen Händler und Monteure im Kampf ums Überleben gegen die großen Ketten unterstützen – wie sich später herausstellen sollte keine gute Idee…

Meine erste Aktion diesbezüglich war ein Anruf vor Ort, wo man mir sagte, dass kein Termin benötigt würde und ich einfach vorbeikommen sollte. Auf die Nachfrage nach den zu erwartenden Kosten konnte man mir zu meinem Erstaunen keine genaue Auskunft geben. Naja, was solls, dachte ich, auf der Internetpräsenz wirbt man schließlich mit „absoluten Hammerpreisen“ und „Reifenmontage und Auswuchten in 15 Minuten“.

Also fuhr ich los. Vor Ort folgte die erste Ernüchterung. Der Mechaniker meinte, dass es wohl eine gute 3/4 Stunde dauern würde, bis das Auto fertig sei. Da frage ich mich doch warum man mir das nicht am Telefon mitgeteilt hatte. Also solange mit dem Kleinen auf den Spielplatz. Nach eine guten Stunde kam ich zurück in die Werkstadt und zu meiner Überraschung hatten sie erst angefangen die Winterräder vom Auto zu demontieren. Na super. Also warten. Immerhin bot man mir einen Kaffee im Plastikbecher an.

Nach weiteren 40 Minuten war es dann endlich geschafft. Die Sommerreifen waren auf den ehemaligen Winterfelgen und auf dem Auto montiert, die Winterreifen auf den Werksfelgen und im Auto verstaut – zwei im Kofferaum und zwei auf der Rückbank.

So etwas wie Plastiktüten zum Schutz des Interieure gibt’s hier leider nicht. Gut dass ich das im Innenraum alles mit Wolldecken abgedeckt hatte. Also auf zum Bezahlen ins Büro. 80 EUR sollte ich bezahlen. Und dieser Preis sei nur möglich, wenn ich Bar bezahlen würde. Mit EC Karte würde es mehr kosten. Hallo? Was läuft denn hier? Immerhin gab es eine Quittung.

 

Zu Hause angekommen dann der Schock beim Ausladen der Räder: Eine Felge war an zwei Stellen beschädigt: Der Lack war bis zum blanken Metall abgeplatzt. Die Felge war kein Jahr alt und nur wenige Monate im Sommer gefahren worden, Zustand: Absolut makellos und neuwertig.

Ich hatte also eine unbeschädigte Felge abgeliefert und eine beschädigte Felge zurückerhalten. Also zurück zur Werkstatt und direkt zum Meister zur Beschwerde.

Doch dieser, wie war es anders zu erwarten gewesen, wies alle Schuld von sich. Das könne nie hier passiert sein. Er wüsste auch nicht wie das passieren könne usw. Auf meinen zynischen Hinweis ob dies durch Zauberei passiert sein gab es nur Schweigen.

Um es noch einmal zusammenzufassen: Vier unbeschädigte absolut neuwertige Felgen wurden abgegeben und eine wird beschädigt zurückgegeben und man streitet jegliche Verantwortung für den Schaden ab.

 

JA VIELEN DANK, REIFEN SOWADE, DASS IHR SO GUT UND VERANTWORTUNGSBEWUSST MIT MEINEM EIGENTUM UMGEHT!

 

Was war passiert? Meine Theorie:

Aus dem Schadensbild schließe ich, dass die Felgen unsachgemäß gestapelt wurden (nach dem Abziehen der Reifen habe ich beobachtet wie man zwei Felgen aufeinander setzte, da es in dieser Werkstatt sehr eng ist) oder dass die Felge sogar umgefallen ist. Dadurch ist an zwei Stellen der Lack von dieser punktförmig abgeplatzt. Außerdem denke ich, daß die Kratzer am Inneren der Felge vom Hantieren mit dem Montageeisen stammen. Einen Plastiküberzieher gibt es in dieser Werkstatt nicht oder man verwendet zumindest keinen.

Tja, was bleibt ist Ernüchterung, Enttäuschung und Wut über das Geschäftsgebaren. Das vermeintlich gesparte Geld habe ich hier 5- und 6-fach bezahlen müssen. Eine Neulackierung der Felge kostet nun mal an die 100 Euro. Und was habe ich daraus gelernt?

Klar, so was kann auch bei den großen Ketten passieren und man weiß nie wir diese ihre Verantwortung wahrnehmen. Deshalb ist es wie bei der Arztwahl: Man muss die Werkstatt seines Vertrauens finden und auf alle Fälle den lokalen Gedanken verwerfen. So ärgert man sich nur ständig, wenn man täglich an diesem Schuppen vorbei fährt. Bei Reifen SOWADE werde ich auf alle Fälle kein Geld mehr ausgeben.